Sola2013

Vom 6. bis 13. Juli 2013 waren wir auf Gruppensommerlager in Werfenweng, Salzburg!

Ein tolles Sommerlager geht zu Ende

Logo_SoLa_2013Ein letztes Mal wurde unsere Pfadfinderfahne eingeholt und ein wunderschönes Sommerlager war zu Ende! Aber viele schöne Erinnerungen bleiben an das, was wir gemeinsam in dieser Woche in Werfenweng erleben durften.

Hier ein paar Zahlen:

Es wurden:

  • 1.365 Mahlzeiten zubereitet
  • 750 Semmeln verspeist
  • 35 kg Äpfel gegessen
  • 104 Rollen Klopapier verbraucht
  • usw….

Was man allerdings nicht in Zahlen messen kann ist, dass wir alle furchtbaren Spass hatten und Dinge erlebt haben, von denen wir noch lange reden werden.

An dieser Stelle möchte ich auch einmal Danke sagen: Das alles wäre nicht ohne das 13-köpfige Führungsteam möglich gewesen, welches bereits Monate vorher mit der Planung für dieses Sommerlagers beschäftigt war. Die nächtlichen Koordinationsbeprechungen, bei denen der nächste Tag geplant wurde, dauerten teilweise bis 1:00 Uhr Nachts, obwohl alle um 7:00 Uhr wieder aus den Schlafsäcken mussten! Sie nahmen sich immer Zeit für die kleinen und großen „Wehwehchen“ der Kinder und Jugendlichen und haben unermüdlich dazu beigetragen, dass das Lager zu dem wurde, was es war: Eine wunderschöne Woche mit Freunden!

Zuletzt möchte ich mich noch bei Jana und Mario bedanken, die immer geholfen haben, wo es ging, bei der Firma PS-Bau, ohne deren Fahrzeuge der Materialtransport nicht möglich gewesen wäre, und auch bei allen Eltern, die ihren Sprösslingen die Teilnahme ermöglicht haben.

In diesem Sinne wünsche ich allen wunderschöne, erholsame Ferien und freue mich schon auf ein Wiedersehen im Herbst.

Harald

Gruppenführung und Lagerleiter

IMG_8324

WIWÖ besuchen Inseljahrmarkt – Tag 6

In der Früh hörten wir, dass heute ein Jahrmarkt auf der Insel stattfindet, so beschlossen wir, diesen zu besuchen. Dabei hatten wir sehr viel Spaß und konnten auch einige Leckereien in dem Shop erwerben. Etwas später lernten wir, wie die Seeleute früher navigierten (mit Sternen, Sonne und Kompass). Das war sehr interessant. Viel mehr Anklang fand allerdings die anschließend stattfindende Gatschschlacht…….

Arrr! Piraten-Abenteuer bei den GuSp!

Eigentlich wollten die GuSp nur in aller Ruhe in See stechen und einen neuen Kontinent entdecken. Doch dann kamen sie auf diese Insel mit den zwei Kannibalen. Die beiden jüngsten und schmackhaftesten Kinder waren in Gefahr, im Kochtopf zu landen. Gemeinsam konnten wir aber einen Deal aushandeln: Wir helfen den Eingeborenen dabei, eine alte Schatzkarte zu entschlüsseln, dafür werden das Guide und der Späher verschont…

[slideshow_deploy id=’945’]

WIWÖ treffen auf geheimnisvollen Forscher – Tag 5

Heute trafen wir auf einen Forscher, der uns die verschiedensten Experimente mit dem Element Wasser nahebrachte. Zum Beispiel wissen wir jetzt, warum eine ungeschälte (schwerere) Zitrone schwimmt, während eine geschälte sofort zu Boden sinkt. Danach bauten wir Boote und Flosse aus Rinde, Moos, Holz, etc und probierten diese im Bach neben dem Haus gleich aus.

Am Nachmittag folgten wir der Einladung eines anderen Inselvolkes. Es stellte sich heraus, dass es Piraten waren, die uns aber aufgrund der mitgebrachten Geschenke freundlich gesinnt waren. Den Abend ließen wir bei einem Lagerfeuer ausklingen.

Gruppenausflug -„Scouts on Ice“

eisriesenwelt-werfen-eisorgel

Quelle: Eisriesenwelt Werfen

Heute, Dienstag, hatten wir unseren Gruppenausflug! Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass so ein Ausflug mit 65 Personen ein riesen Ramba-Zamba ist. Wir wurden um 8:30 von einem Bus abgeholt und fuhren direkt zur Eisriesenwelt Werfen. Diese Eis-Höhle ist die Größte der Welt, und war wirklich spektakulär!! Nach einer Fahrt mit der Seilbahn, gelangten wir zum Eingang der Höhle, wo wir dann 1400 Stufen überwinden mussten, und durch eine Wunderwelt aus Eis geführt wurden! Anschließend wanderten wir zurück zum Lagerplatz. Dieser Rückweg war ganz schön anstrengend und dauerte ca. 5 Stunden. Nach 10,2 km erreichten wir den Lagerplatz und waren alle ziemlich geschafft. Es sind alle wirklich brav gewandert und haben sich das Eis bei einer Rast auf der Mahdegg-Alm wirklich verdient. Den Tag ließen wir dann mit einem gemeinsamen Abendessen am Lagerplatz bei Ofen-Erdäpfel ausklingen.

Das war ein wirklich toller Tag, bei dem sich die einzelnen Stufen untereinander gut verstanden haben und der teilweise große Altersunterschied kein Hindernis darstellte.

WIWÖ treffen auf geheimnisvolle Ureinwohner – Tag 3 !!

Bei einem kleinen Spaziergang trafen wir auf ein paar Ureinwohner der Insel. Häuptling Sonnenblume und Medizinmann Efeu ersuchten uns um Mithilfe bei der Bekämpfung des Fluches. So stellten wir kleine Inselmaskottchen aus Stein, Muscheln und Dekoration her.

Häuptling Sonnenblume bestand darauf, dass wir uns festliche Inseltrachten anfertigen, die uns gut gelungen sind. Etwas später nahmen wir zu Ehren des Häuptlings an einem Bongowettbewerb teil. Anschließend konnten wir von den verdienten Inseltalern Zutaten für Cocktails erwerben. Die selbstgemixten Cocktails fanden großen Anklang. Am Abend luden uns Häuptling Sonnenblume und Medizinmann Efeu noch zu Hawaii Toast ein. Vielleicht treffen wir die beiden ja wieder einmal, solange wir auf der Insel sind.

Es lebe Alexander Graham Bell !!

wpid-IMG_20130708_095225.jpgAuch die Technik macht vor einem Pfadfinderlager nicht halt! Zwischen dem Zeltlagerplatz den die GUSP, CAEX und RARO besiedeln, und dem Haus der WIWÖ, befindet sich ein kleines Waldstück. Um die Kommunikation zu erleichtern, haben wir uns kurzerhand ein Telefonnetz aufgebaut. Aber wir wären keine Pfadfinder wenn es sich nicht um ein spezielles Telefon handeln würde. Um den Kindern und Jugendlichen zu demonstrieren, dass es auch Kommunikation vor dem Internet und den Mobiltelefonen gab, haben wir etwa 300 Meter Feldkabel verlegt und verwenden uralte Feldtelefone, welche wahrscheinlich aus dem zweiten Weltkrieg stammen. Um eine Verbindung zu bekommen, muss man zuerst kurbeln!

IMG_8020Sowohl das Verlegen des Kabels als auch das Benutzen dieser Apparate macht furchtbaren Spaß. Alexander Graham Bell, der unter anderen als Erfinder des Telefons gilt, hätte seine Freude an uns!