Gruppe

3.Tag

Montag, 09.07.2018

Heute Morgen hatten wir nicht viel Zeit für Morgensport, denn wir mussten uns etwas beeilen, den Zug zu erwischen. Dank unseres Großmeisters, der sich, wie ihr ja schon wisst, nicht besonders gut mit Märchengeschichten auskennt, mussten wir wieder einige Aufgaben lösen, um das Märchen richtig zu stellen. So machten wir uns auf den Weg zu den sieben Zwergen und wurden auf halbem Weg vom Zug abgeholt, der uns direkt ins Bergwerk brachte. Dort haben wir einiges über das Leben im Bergwerk erfahren und fuhren mit der Draisine einen Parcours entlang, der ein Stück durch den Stollen führte. Der Weg zurück führte an einem Wasserspielplatz vorbei, den wir natürlich nicht auslassen durften und wieder am Lagerplatz mussten wir uns nach der Anstrengung in unserem hauseigenen Schwimmteich abkühlen.

2.Tag

Sonntag 08.07.2018

Als wir heute nach dem Morgensport bei einem ausgiebigem Frühstück gestärkt und die Fahne gehisst hatten, trafen wir auf einen seltsam aussehenden Mann. Er stellte sich uns als Großmeister Hadschihalefharald vor. Er wollte uns aus einem alten Märchenbuch Geschichten erzählen, doch leider waren aus diesem Buch alle Geschichten abhanden gekommen. So versuchte er, sie uns frei zu erzählen. Ich sage euch, das war ein Chaos, der Typ hat sie alle durcheinander gebracht – anscheinend war er nicht ganz bei Sinnen… Schließlich gab er uns einen magischen Stein, und bat uns den Stein wieder mit Energie aufzuladen. Dazu mussten wir zu den Märchen, die er versuchte uns zu erzählen, einige Aufgaben erledigen.

So mussten wir zum Beispiel bei Aschenputtel die guten von den schlechten Teilen trennen. Dann wurde für den König neues Personal gesucht, also mussten wir einen „Putzparcours“ bewältigen. Weil man uns versprach, auch an einem Ball teilnehmen zu können, lehrte uns die königliche Choreografin Franziska wie man Quadrille tanzt.

Bei Hänsel und Gretel, dessen Geschichte unser Großmeister auch nicht so recht beherrschte, lernten die Kinder, wie man einen Weg, auch wenn die Vögel wieder unser Brot aufpicken, mit Bodenzeichen und Geheimschriften wieder richtig findet. Auch haben wir ein Hexenhaus gebaut, das wir dann genüsslich verspeisen durften…

1. Tag

WIWÖ Sommerlager 2018 „Hausruckhütte“

Samstag 07.07.2018

Schon zeitig in der Früh haben wir uns heute schon am Bahnhof getroffen, um auf Sommerlager zu fahren.  Alle waren schon sehr aufgeregt und freuten sich auf ein tolles Lager. Um 08:30 Uhr war es dann endlich soweit und wir fuhren Richtung Geboltskirchen, wo wir ein tolles Lager verbringen werden. Die Zugfahrt war recht lustig und verging sehr schnell.

Als wir beim Lagerplatz ankamen, erkundeten wir die Umgebung, inspizierten den Schwimmteich, den Wald, die Schaukeln und die Affenschaukel. Nachdem wir uns eingerichtet hatten, wurden gemeinsam Lagerregeln aufgestellt und Dienste für die Woche eingeteilt. Anschließend spielten wir viele Spiele, bis alle schließlich müde ins Bett fielen.

Ostermarkt 2017 der Wichtel und Wölflinge

Wie schon in den letzten Jahren, fand auch heuer wieder am Palmsonnteg nach der heiligen Messe ein Ostermarkt statt, den unsere Wichtel und Wölflinge gestaltet und dafür fleißig gebastelt haben.

Es wurden Blumentöpfe verziert, Eier marmoriert, Osternester und Osterhaserl gebastelt. Auch ein paar Köstlichkeiten, wie Cake Pops, Spiegeleier oder Muffins wurden hergestellt. Alle hatten viel Spaß und die Mühe wurde durch das große Interesse der Leute belohnt.

7.Tag

Moin, Moin!

Als wir heute aufwachten, waren wir in Deutschland gelandet – und es regnete und regnete und regnete und………

SOLAWIWÖ52 SOLAWIWÖ51

Aber wir ließen uns unsere gute Laune nicht verderben und machten einen Stadtspaziergang!

SOLAWIWÖ62 SOLAWIWÖ63

Dabei sammelten wir Steine und bastelten anschließend unsere eigenen „Mensch-ärgere-dich-nicht“ Spiele. Am Nachmittag gab es dann ein großes Turnier, bei dem wir sehr viel Spass hatten.

Nach einem schönen Tag, ließen wir diesen gemütlich mit Liedern, Verleihungen und einer Gruselgeschichte ausklingen.

6. Tag

God morgon !

Ihr werdet es kaum glauben, heute wachten wir in Schweden auf und trafen sogar Pippi Langstrumpf. Sie freute sich, uns zu sehen und lud uns ein, den Tag mit in der Villa Kunterbunt zu verbringen. Tommy und Annika konnten leider nicht dabei sein. Pippi zeigte uns ihr bekanntes „Sachensucher-Spiel“, bei dem wir auch ein paar Utensilien für typisch schwedische Freizeitspiele, wie Brennball und Kubb, fanden. Anschließend zeigte Pippi uns, wie man diese Spiele spielt.

Durch die vorzüglichen Köttbulla gestärkt, nahmen wir am Nachmittag alle am offiziellen Werfenwenger Kubb-Turnier teil, bei dem wir viel Spaß hatten.

Nach einer Geburtstagsjause mit Lewi, lösten wir noch ein Schwedenrätsel und ließen den Tag mit einem Lagerfeuer, sowie Versprechen und Verleihungen ausklingen.

SOLAWIWÖ43

5. Tag

Buon giorno !

Gut ausgeruht, wachten wir heute in Italien auf. Luigi, unser Reiseleiter, zeigte uns die schönsten Stellen des Landes. In Rom nahmen wir an einem Bocciaturnier teil, in Venedig erlernten wir das Handwerk der Gondolieri und in Bologna machten wir die Touristenläden unsicher.

Nach eine Abstecher an die Adria und einem herrlichen Gelati, ließen wir uns unsere Pasta Napoli gut schmecken.

Buona notte !

SOLAWIWÖ42

4.Tag

Heute waren wir in dem Land, dessen Hauptstadt auch die Stadt der Liebe genannt wird.
Bei der Flapa besuchte uns Miraculix und erzählte uns, dass ihm die Zutaten für seinen Zaubertrank ausgegangen waren. Er bat uns, ihm zu helfen, da Asterix und Obelix gerade wieder einmal auf Reisen waren.

Durch Spiele und Abenteuer gelang es uns, alle Zutaten zu beschaffen und wir konnten gemeinsam mit Miraculix den Zaubertrank herstellen. Am Nachmittag hatten wie bei den olympischen Spielen die Gelegenheit, in verschiedenen Disziplinen unser Können unter Beweis zu stellen.

Nach unserem typisch französischen Abendessen, mit Crêpes, fand dann auch noch die Siegerehrung statt.

3.Tag

Voller Neugier, ob wir heute immer noch in Großbritannien oder bereits weitergereist sind , wachten wir heute schon sehr früh auf. Als die Hymne erklang, erkannten manche Kinder gleich, dass es sich bei dem Land um die Niederlande handelt. Bei der Flaggenparade besuchte uns Iza und stellte uns ihr Land vor.

Wir bastelten Windmühlen, die für das Land typisch sind. Um den aus den Niederlanden stammenden Gouda herstellen zu können, mussten wir zunächst die Kühe einfangen und melken. Auch ein tolles Ballspiel, genannt Kaatsen, zeigte uns Iza. Dieses Spiel war eine Vorstufe des heutigen Tennis und machte uns sehr viel Spaß.

Zu Mittag gab es auch ein landestypisches Gericht, das sich Stamppot met Rookworst nennt.

Am Abend bekamen wir noch Besuch von Rick, einem echten Niederländer, der ganz überrascht war, was wir schon alles über sein Land gehört hatten. Er erzählte uns woher er kommt und ein paar interessante Dinge über sein Land.

Auch wenn das Wetter heute eher regnerisch war, hatten wir einen schönen Tag mit viel Spaß. Wir sind schon gespannt, wohin uns die Reise morgen führen wird.

2.Tag

An der Geschichte über das magische Haus dürfte doch etwas dran sein, denn stellt Euch vor, als wir heute aufwachten, befanden wir uns in Großbritannien. Die Queen höchst persönlich weckte uns bereits um 07:00 Uhr. Bei einem typisch englischen Frühstück mit Ham and Eggs stärkten wir uns für einen Tag voller Erlebnisse.

Zunächst fertigten wir uns einen Reisepass an, den wir beim Passamt genehmigen lassen mussten. Dann wurden wir selbst in den Stand von Königinnen und Königen erhoben, lernten das Ungeheuer von Loch Ness kennen, halfen Sherlock Holmes bei der Auflösung eines Kriminalfalles und machten einen kleinen Spaziergang durch das Königreich. Natürlich durften Fish und Chips, die Nachmittags-Teestunde sowie Sandwiches nicht fehlen.

Nachdem uns die Queen am Abend wieder verlassen hatte, ließen wir den Tag bei einem gemütlichen Beisammensein und einer Gute-Nacht-Geschichte ausklingen.